4. Lichtloch
Als Endpunkt der Grabentour, gelegen am Ortsausgang Reinsberg
Richtung Dittmannsdorf, befindet sich das 4. Lichtloch.
Hierbei handelt es sich um die am umfassendsten erhalten gebliebene
Übertageanlage des Rothschönberger Stollns.
Auch befand sich hier die Verwaltung während des Stollnbaues.
Dank eines für die Erhaltung des Denkmals gegründeten Vereins wird
weiter saniert. Auch kann zu bestimmten Anlässen die Radstube und
das Treibehaus besichtigt werden.
1844  Bau von Schmieden und Pulverhäusern, Beginn des Abteufens
1846  Kunstgezeuge in Betrieb
1848  Stollnort- und Gegenortvortrieb begonnen, Wassergöpel eingebaut
1854  Turbinenkunstgezeug eingebaut, Gestellförderung eingerichtet
1870  Durchschlag zum 3. Lichtloch
1873  4. April Durchschlag zum 5. Lichtloch
Info: Verein 4.Lichtloch